Willkommen

Trotz Hitze auf dem Rollfeld: Gute sportliche Leistungen und viel Spaß

Es waren tatsächlich außergewöhnliche Bedingungen nicht nur für die Jüngsten, die die Bambini-Läufe über 300m und 600m bestritten und so viele Medaillen mit nach Hause nahmen. Vor allem traf es die Sportler, die über die 3km liefen bzw. die beim 5km-Hauptlauf starteten. Sieger bei den Männern wurde diesmal Sebastian Keiner (ELAC TOP TEAM), der das Doppelticket für eine Reise seiner Wahl vom Hauptsponsor, der GERMANIA- Fluggesellschaft erhielt. Zweiter wurde der Sieger des 10km-Laufes vom EFL 2014, Marcel Krieghoff (SC Impuls Erfurt). Dritter war Robin Schade vom SV Sömmerda. Bei den Mädchen und Frauen siegt Tina Donder (ELAC TOP TEAM), es folgten Lisa Deckert (LG Erfurt) und Doro Jordanland. Prominentester Läufer über 3000m war Erfurts OB, Andreas Bausewein, der als Gaststarter sein vorjähriges Versprechen über seine Teilnahme einlöste und bewies, dass er „auch unter schwierigen Bedingungen nicht aufgibt“. Höhepunkte im musikalischen Begleitprogramm präsentierten die Moderatoren Patriacia König-Vergess und Eric Kießling. Auch andere Leistungen wurden bei den Siegerehrungen mit viel Beifall bedacht, wenngleich der Besuch des Events – witterungsbedingt – in der Regel kürzer als normal ausgefallen ist. Wegen der ungewöhnlichen Hitze hatten die Veranstalter – der Erfurter LAC und der Förderverein „Spiel und Freizeitplätze der Generationen in Erfurt“ zusätzliche Trinkwasser-Depots bereitgestellt, was nicht nur die Läufer gut fanden, sondern auch die Sportler, die zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens gekommen waren.
Ungewöhnlicher Sieger mit Abstand wurde beim Kampf <Mensch gegen Maschine(n)> war der BMW i8, der auch das Führungsfahrzeug für die Läufer auf dem Rollfeld war. Regulärer Sieger im Wettkampf mit dem 1000PS-Wasserwerfer der Flughafen-Feuerwehr, gegen den ein Inlineskater, ein Radfahrer und ein Läufer angetreten waren – wurde mit einem enormen Sprint Julian Wagner (ELAC TOP TEAM), der sich den 1. Platz sicherte. Die Maschine blieb diesmal gewissermaßen auf der Strecke und konnte im Finish nicht mitwirken, wobei generell die letzten Meter den Siegern recht schwer fiel, wie auch unser Foto (rechts) zeigt.

Foto: F. Reiser

Foto: F. Reiser

Beim Maskottchenlauf vollbrachten die Sportler Spitzenleistungen, denn in ihren Kostümen liefen sie unter Saunabedingungen – allerdings zur Freude von Groß und Klein – und dies nicht allein wegen des sonderbaren Versuches von Maskottchen „helMUT“, der mit Mut in entgegengesetzter Richtung das Ziel anstreben wollte. Ansonsten waren Maskottchenläufer die bestaunten Sonderlinge des Flughafenlaufes und dies nicht nur von dem kleinen Jungen, der zunächst nicht wußte, ob er – fern von den Eltern- so ganz nah bei diesen Gestalten sich ein Plätzchen sichern sollte.
Dass die Feuerwehr des Flughafens noch ersehnten Regen spendete, gehört zum guten Service, mit dem sich das gesamten Flugplatz-Team wieder einmal als guten Gastgeber erwies.

 

Ein Blick zurück ist zugleich ein Blick nach vorn: 2017 im Fokus haben Ihnen die Veranstalter ihre Fragen gestellt, weil sie Antworten suchen, was Aussteller, Besucher und Sportler gut fanden, was besser gemacht werden soll und welche Vorschläge es dazu gibt – vielen Dank, wenn Sie dies an uns zurücksenden. Und wenn Sie es noch nicht erledigen konnten, bitten wir Sie noch einmal, sich ein paar Minuten Zeit dafür zu nehmen: Fragenkatalog

Hier nun endlich die Ergebnisse der Läufe (Quelle – Sportident):

Willkommen

BILDERGALERIE 3. EFL / J. Ropers

Willkommen

Eindrücke eines Tages / M. Fischer

Willkommen

Stände 3. EFL

Die Hitzeschlecht wurde nicht nur vorausgesehen, sie fand tatsächlich statt…